0800 955 955 0
Kostenlose Stromwechselhotline
powered by Stromvergleich.de
Besser vergleichen als blind vertrauen!
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl

Stromtarife Vergleich im Stromtarifrechner

Der deutsche Strommarkt ist geprägt von einer Vielzahl unterschiedlicher Stromanbieter, die den Kunden Stromtarife zur Verfügung stellen. In diesen  werden die Bedingungen zusammengefasst, unter denen die Stromversorger die elektrische Energie an die Kunden liefern. In den Stromtarifen sind demnach unter anderem die Strommenge, die Mindestvertragslaufzeit oder auch die Zahlungsweise zusammen gefasst. Die Stromtarife orientieren sich meist an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Verbraucher. Die Frage, welcher Stromtarif für welchen Stromverbrauchstyp geeignet ist, wollen wir Ihnen genauso beantworten, wie die Fragen, welche Tarife es gibt, welchen Service sie beinhalten, warum Stromanbieter nicht nur einen Tarif bereitstellen oder worauf bei der Wahl eines Stromtarifs unbedingt zu achten ist.


Allgemeine Informationen zu Stromtarifen


Stromtarife legen fest, zu welchen Bedingungen die elektrische Energie vom Stromanbieter zum Verbraucher geliefert wird. Sie beinhalten die folgenden Bestandteile:


Strompreise inkl. Festlegung Arbeits- und Grundpreis sowie Endpreis, Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist, Preisgarantie, Neukundenbonus und Zahlungsweise, Art von Strom und Energiequellen sowie Nutzungsart, Name Stromanbieter und Tarif


Anhand der einzelnen Bestandteile lassen sich unterschiedliche Stromtarife unterscheiden. Beispielsweise erfolgt eine Unterscheidung in Grundversorgungstarife und alternative Tarife für Strom oder in Vorauskasse- und Tarife mit verbrauchsgenauer Abrechnung. Welcher Tarif für welchen Verbraucher am besten geeignet ist, hängt entscheidend vom jeweiligen Verbrauchsverhalten bezogen auf die elektrische Energie ab. Da sich die einzelnen Tarife meist nur unter bestimmten Bedingungen für die Verbraucher eignen, werden nachfolgend die am häufigsten genutzten Tarifarten vorgestellt. Der Überblick enthält zudem jeweils einen Hinweis, worauf bei einem geplanten Wechsel besonders zu achten ist.


Grundversorgung und alternative Stromtarife


Alle Verbraucher beziehen ihren Strom zunächst über die Grundversorgung. Erst durch einen Stromanbieterwechsel wird die Grundversorgung beendet und die Kunden entscheiden sich für einen alternativen Stromtarif. Die Grundversorgungstarife sind die teuersten auf dem deutschen Strommarkt angebotenen Stromtarife. Sie werden in der Regel von ortsansässigen Versorgungsunternehmen zur Verfügung gestellt, die zudem die Gas- und Wasserversorgung der Region bewerkstelligen. Meist stellen die Grundversorger regional begrenzte Angebote bereit.

 

Wussten Sie? Auch nach einem Wechsel ist der Grundversorger noch immer für Fragen zur Stromversorgung  sowie bei Problemen für Sie zuständig. Zudem beliefert springt er ein, sollte es zu Lieferschwierigkeiten des alternativen Anbieters kommen. Auch bei einer Stromanbieter Insolvenz beziehen Sie Ihren Strom in der sogenannten Ersatzversorgung vom Grundversorger.


Alternative Stromversorgungstarife können im Vergleich zur Grundversorgung große Ersparnisse bringen. Diese fallen besonders hoch bei Online- und Pakettarifen aus.   


Pakettarife - Die günstigsten Angebote des Strommarktes


Pakettarife gehören zu den beliebtesten, zugleich aber auch zu den umstrittensten Stromtarifen auf dem Strommarkt. Verbraucherschützer weisen immer wieder auf das Risiko hin, welches die Verbraucher eingehen, da Pakete stets den Kauf einer fixen Strommenge beinhalten. Ist der reale Verbrauch geringer als der veranschlagte bekommen die Verbraucher keine Erstattung, verbrauchen sie hingegen mehr Strom müssen sie deutlich mehr zahlen.


Die wichtigsten Details zu Pakettarifen im Überblick:


> Kauf einer fixen Strommenge für Vertragslaufzeit
> Keine Erstattung bei Minderverbrauch
> Deutlich höherer Preis für mehrverbrauchte Kwh
> Konstanter Jahresstromverbrauch über ca. 3 Jahre (Schwankungen von höchstens 5 %)
> Auf geringe Laufzeit, monatliche Abschlagszahlungen und Preisgarantie mind. für Vertragslaufzeit achten
> Energiesparendes Verhalten nicht gefördert
-> Pakettarife sind nur einigen Verbrauchern zu empfehlen und bergen immer das Risiko, in der Summe zu viel zu bezahlen, in sich. 


Onlinetarife - Günstiger Strom ohne Ansprechpartner


Entscheiden sich Verbraucher bewusst für günstige Onlinetarife, verzichten Sie darauf, einen Ansprechpartner zu haben. Die gesamte Kommunikation erfolgt online. Das heißt, die Kunden übermitteln ihren Zählerstand per Mail oder über eine Kundenplattform und richten Fragen ebenfalls per Mail an den Stromanbieter. Kommen Verbraucher damit zurecht, können Sie deutlich sparen.


Die wichtigsten Details zu Onlinetarifen im Überblick:


> Stromtarife sind ausschließlich an Onlinekommunikation gebunden
> Als Pakete oder Tarife mit verbrauchsgenauer Abrechnung möglich (Bei Entscheidung unbedingt zu beachten!)
> Kurze Vertragslaufzeit, Preisgarantie die sich mindestens auf die Vertragslaufzeit erstreckt und monatliche Abschlagszahlungen sollten bei Tarifwahl beachtet werden
-> Verbraucher, denen Onlinekommunikation nichts ausmacht, können mit Onlinetarifen deutlich sparen!

 

Stromtarife mit verbrauchsgenauer Abrechnung - Bezahlen, was verbraucht wird


Eine verbrauchsgenaue Kostenabrechnung beim Strom gilt als kundenfreundlich, weshalb die Verbraucherschützer im Allgemeinen zu diesen Tarifen raten. Die Verbraucher gehen ein sehr geringes Kostenrisiko ein.


Die wichtigsten Details zu Tarifen mit verbrauchsgenauer Abrechnung im Überblick:


> Verbraucher zahlen nur für den tatsächlichen Stromverbrauch
> Anreize für energiesparendes Verhalten, da Minderverbrauch belohnt
> Stromtarife meist mit monatlichen Abschlagszahlungen
> Auf möglichst kurze Laufzeit und möglichst lange Preisgarantie achten
-> Stromtarife mit verbrauchsgenauer Abrechnung gelten als fair und verbraucherfreundlich!


Ökostromtarife - Ökostrom verbrauchen mit ruhigem Gewissen


Strom aus erneuerbaren Energiequellen, also Ökostrom, wird auf dem deutschen Strommarkt über Ökostromtarife vertrieben. Als Energiequellen dienen Wind, Wasser, Sonne, Biomasse und Erdwärme. Wer auch bei der Energienutzung auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzen möchte, sollte sich für einen Ökostromtarif entscheiden. Diese sind entgegen der landläufigen Meinung nicht zwangsläufig teurer und gelten in Verbindung mit den passenden Tarifdetails als durchaus kundenfreundlich.

Die wichtigsten Details zu Tarifen mit Ökostrom im Überblick:


> Ökostrom stammt aus erneuerbaren Energiequellen und dadurch Beitrag zum Umweltschutz
> Erhältlich als Pakete und Angebote mit verbrauchsgenauer Abrechnung
> Stromtarife mit Ökostrom empfehlenswert von reinen Ökostromanbietern
> Monatliche Abschlagszahlungen wählen
> Laufzeit sollte nicht länger als 12 Monate sein und die Preisgarantie mind. für diesen Zeitraum gelten
-> Ökostromtarife mit kurzer Laufzeit, verbrauchsgenauer Abrechnung und monatlicher Zahlung gelten als verbraucherfreundlich!

 

Im Allgemeinen gilt:


Achten Sie bei einem Wechsel auf kurze Vertragslaufzeiten. Von Tarifen mit Vorauskasse ist abzuraten, dass Risiko für die Verbraucher, bereits im Voraus gezahltes Geld durch beispielsweise eine Unternehmensinsolvenz zu verlieren, ist stark erhöht. Monatliche Abschlagszahlungen minimieren dieses Risiko, da die Verbraucher nicht in Vorleistung gehen, sondern für jeden Monat bezahlen.


Zu beachten ist ebenfalls, dass sich Verbraucher nicht unbedingt für den günstigsten Stromtarif entscheiden sollten um zu sparen. Denn neben dem Jahresendpreis sollten auch die bisherigen Kundenbewertungen berücksichtigt werden. Haben mehr als 50 Prozent der Verbraucher, die zu einem Anbieter gewechselt haben, diesen als schlecht bewertet, sollte man von einem Wechsel absehen, auch wenn dieser der vermeintlich günstigste Stromlieferant ist.

 

Wussten Sie? Entscheiden sich Verbraucher für einen Stromanbieterwechsel und der neue Versorger kann nicht liefern, dann springt automatisch der örtliche Grundversorger ein. Diese Regelung ist gesetzlich festgeschrieben in der StromGVV (Stromgrundversorgungsverordnung). Mittels dieser wird die Ersatzversorgung geregelt, die unter anderem bei einer Anbieterinsolvenz eintritt. Verbraucher können demnach wechseln, ohne Angst vor Stromlieferausfällen haben zu müssen.


Wie finden Verbraucher geeignete Stromtarife?


Der schnellste und effektivste Weg einen geeigneten Stromtarif zum Sparen zu finden ist die Nutzung von Stromtarif Vergleichen. Diese sind in der Regel kostenlos und zeigen in Frage kommende günstige Angebote an, die anhand der Postleitzahl gefiltert werden.

 

Zu beachten ist jedoch, dass die ersten Ergebnisse in einigen Rechnern Anzeigen sind, also kostenpflichtige Werbung der Anbieter darstellen. Meist sind diese Tarife nicht die am besten geeigneten, auch wenn man dies ausgehend von der Platzierung denken soll. Verbraucherschützer raten deshalb dazu, auch bei Nutzung der Vergleichsportale umsichtig vorzugehen und sich ggf. telefonisch beraten zu lassen. Dafür stehen meist kostenfreie Hotlines zur Verfügung, die Verbraucherzentralen bieten diesen Service ebenfalls an.


Darauf sollten Sie bei einem Vergleich der Stromtarife vor dem Wechseln achten:


- Schauen Sie genau, ob in der Ergebnisliste Anzeigen enthalten sind
- Machen Sie sich Ihr Verbrauchsverhalten bewusst
- Treffen Sie die Entscheidung für einen Tarif nicht allein anhand der Kosten
- Berücksichtigen Sie bisherige Kundenbewertungen und Tarifdetails
- Achten Sie auf eine monatliche Zahlungsweise, Preisgarantie und eine kurze Laufzeit
- Wechseln Sie, wenn Sie sparen können

Impressum